Orientierungsfahrt

Geschrieben von Christian. Veröffentlicht in Nachrichten

Am 01.06.2019 durften wir in Kollow die Orientierungsfahrt des Amt Schwarzenbek Land ausrichten, da wir vor zwei Jahren in Brunstorf den ersten Platz belegten.

Wir starteten die Veranstaltung mit einem Gemeinsamen Frühstück in unserem Gerätehaus um dann von dort die Orientierungsfahrt zu beginnen. Auf einer vorgegeben Strecke die durch die Gemeinden rings um Kollow verlief trafen die Wehren auf verschiedene Stationen. So musste zum Beispiel eine verletzte Person versorgt werden, Fragebögen beantwortet werden und ein Löschangriff nach Vorschrift durchgeführt werden. Aber auch Geschicklichkeit war gefragt um die teils sehr großen Fahrzeuge in einem Parcour millimetergenau zu Parken oder die Staffel durch das "Spinnennetzt" zu befördern. Ganz genau zuhören musste man beim Funklego. Räumlich getrennt musste eine aus Lego gebaute Szene per Funk erklärt werden und durch die anderen Kameraden nachgebaut werden ohne dass diese das Original kannten. Nachdem alle Aufgaben abgeschlossen wurden, trafen sich die Wehren wieder am Gerätehaus in Kollow um sich bei Wurst und Fleisch zu stärken und mit den anderen Wehren die ein oder andere "Taktik" bei den spielen zu besprechen, bevor es zu der Siegerehrung kam.

Die Kameraden aus Kuddewörde schlugen sich am besten und konnten so den ersten Platz belegen, gefolgt von Fuhlenhagen auf dem zweiten Platz und Hamfelde Dahmker auf dem dritten Platz. Die weiteren Platzierungen lauten: 4. FF Gülzow, 5. FF Kasseburg, 6. FF Basthorst, 7. FF Möhnsen, 8. FF Mühlenrade 

      

Neues LF- und das kurz vor dem Roten Hahn!

Geschrieben von Christian. Veröffentlicht in Nachrichten

Das neue LF

Durch anstehende, umfangreiche und damit kostenspielige Reperaturen musste unser bisheriges LF8 außer Dienst genommen werden.  

Durch schnelles Handeln der Wehrführung und der Gemeinde, die innheralb kürzester Zeit alle Hebel in Bewegung setzten um ein neues Fahrzeug zu beschaffen war es möglich dieses am 10.10.2018 in seinen Dienst bei uns in der Wehr zu übernehmen. Zuvor wurde das Fahrzeug in Bayern von vier Kameraden besichtigt und konnte dann nach kleiner Nacharbeitung des Verkäufers per Spedition an uns ausgeliefert werden.

Anders allerdings wie wenn man sich einen PKW zu legt, war das neue Fahrzeug was die Ausstattung angeht völlig "nackt". Nachdem das Fahrzeug an uns überführt wurde, musste also kurz vor der anstehenden Prüfung zum Roten Hahn am 03.11.2018 zusätzlich zu den dafür wichtigen Übungen auch noch das alte Fahrzeug leer gemacht und das neue Fahrzeug bestückt werden. "Geht ja schnell", mag da der ein oder andere denken. Doch dabei ging es nicht nur darum, die Schläuche umzupacken und Material zu verstauen, sondern auch um den Umbau von Sondersignalanlage und der kompletten Funktechnik. Zusätzlich hat das neue LF natürlich eine zeitgemäße LED Umfeldbeleuchtung sowie eine Reflexbeklebung erhalten. Sämtliche Ladeerhaltungen für die Handfunkgeräte und die Feuerlöschkreiselpumpe mussten angeschlossen werden und auch die Mannschaftskabine ist nun von innen beleuchtet. 

Das neue Fahrzeug, übrigens fast wie das alte nur etwas jünger, wird jetzt als LF 8/6 bezeichnet. Wesentliche Neuerungen zu dem Vorgänger sind nun z.B. eine festeingebaute Heckpumpe sowie ein Löschwasserbehälter mit 600L Fassungsvermögen. Dazu kommt eine 30m Schnellangriffsleitung die im Ernstfall wertvolle Zeit spart.

              

Durch ein Gesamtgewicht von nicht mehr als 7.49T ist es zudem möglich, Kameraden mit einem PKW Führerschein auf dem Fahrzeug auszubilden, sodass dieses Das LF im Einsatz auch ohne LKW Führerschein fahren dürfen, was grade am Tage positiv für die Einsatzfähigkeit unserer Wehr ist.

Wir möchten uns auch hier noch einmal bei der Gemeinde und allen Kameraden für die einzigartige Unterstützung bedanken. Es ist nicht selbtsverständlich, dass in so einer Situation Entscheidungen zügig getroffen werden um einer jungen und modernen Wehr auch weiterhin ein zweites Löschgruppenfahrzeug zu ermöglichen. Auch den Kameraden die zusätzlich zu den vielen Übungen für den anstehenden Roten Hahn viele Tage ihrer Freizeit in den Umbau des Fahrzeuges gesteckt haben gebührt unser Dank. Ohne diese beispiellos gute Zusammenarbeit wäre es sicherlich nicht möglich gewesen das zu erreichen, was jetzt geschafft wurde. 

Der Rote Hahn....

....steht nämlich auch schon vor der Tür. Nach kurzer Pause vom 4. Stern der Leistungsbewertung "Roter Hahn" stand am 03.11.2018 die Abnahme für Stufe 5 an. Nach monatelangen Vorbereitungen konnten wir morgens fast vollzählig zur Abnahme antreten. Wie auch in den letzten Jahren lag ein besonderes Augenmerk auf der Sauberkeit der Uniformen, der Fahrzeuge sowie der Fahrzeughalle und der Sozialräume. 

Auch das Fachwissen Der Führung, der Maschinisten sowie der Mannschaft wurden getrennt voneinander Abgefragt bevor es zu den Vorträgen von Sicherheitsbeauftragten und Brandschutzerziehers ging. Nach einem kleinen Frühstück besetzten wir die Fahrzeuge und fuhren zum ersten Übungsobjekt. Die erste Gruppe musste eine Person aus dem ersten Obergeschoss über eine Dachluke mithilfe der Schleifkorbtrage und der Steckleiter Retten. Danach demonstrierten zwei Kameraden das Selbstretten. Die zweite Gruppe musste eine Person befreien, die mit ihrem Bein unter einer Scheibenegge eingeklemmt war. 

Nach dem die beiden Übungen abgearbeitet waren, ging es zur Abschlussübung. "Feuer in einem Landwirtschaftlichen Gebäude- eine Person vermisst", lautete das Einsatzstichwort. Nach Eintreffen am Einsatzort begann die eine Gruppe mit dem Aufbau einer Löschwasserversorgung während die andere Gruppe bereits mit Atemschutz ausgerüstet ihre Angriffsleitung vorbereitete. Unerwartet viel der erste Gruppenführer durch eine Verletzung am Bein aus sodass schnell ein weiterer diesen Part übernehmen musste. Nachdem dann auch noch die Löschwasserversorgung aus dem Hydranten unterbrochen war und eine neue Leitung vom anderen Hydranten gelegt wurde, waren wirklich alle Einsatzkräfte vollständig eingebunden. Natürlich wurden diese unregelmäßigkeiten durch die Prüfungskommission in die Übung eingebaut um unser Verhalten auf besondere Situationen zu beurteilen. Nach Abschluss der letzten Übung und dem herstellen der Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge an der Wache konnten wir gespannt zur Abschlussbesprechung antreten. Neben wenigen Kritiken gab es auch viel Lob was den Ausbildungsstand, die Fahrzeuge und die Ausrüstung angeht. Doch auch hier geht ein nicht geringer Teil des Lobes an die Gemeinde, die uns diesbezüglich immer rücken stärkend zur Seite steht.

Wie sich daraus vermuten lässt haben wir somit die Stufe 5 der Leistungsbewertung Roter Hahn bestanden! 

Noch zu jung um zur Feuerwehr zu gehen? Auf keinen Fall!

Geschrieben von Christian. Veröffentlicht in Nachrichten

Auch die jüngsten Kinder dürfen in der Kinderfeuerwehr schon ran. Natürlich noch nicht mit schwerem Gerät wie die großen Vorbilder, aber mindestens mit genauso viel Spaß. Die Kinderfeuerwehr ist insbesondere dafür da, feuerwehrinterresierten Kindern in der Altersklasse von 6-10 Jahren, die Arbeit der Feuerwehr zu vermitteln. Spielerisch werden sie so auf alles vorbereitet was nötig ist um mit 10 Jahren in die Jugendabteilung zu wechseln und nach erfolgreichem Abschluss schließlich Aktiv den Dienst in der Feuerwehr anzutreten.

Die freiwillige Feuerwehr Brunstorf hat unter anderem auch eine Kinderfeuerwehr gegründet und sich bereit erklärt auch 4 der Kollower Kid´s mit aufzunehmen. Insgesamt 26 Kinder können so jeden dritten Samstag im Monat am Übungsdienst in Brunstorf teilnehmen um Wissen für die Feuerwehr aber auch für die spätere Laufbahn zu erlangen. 


Weitere Infos zur Kinderfeuerwehr in Brunstorf erfahrt ihr hier!

 

v.Links: Felix Abel, Lotta Abel, Kijel Nahrstedt, Nick Koslowski

Kreisfeuerwehrlauf Woltersdorf

Geschrieben von Christian. Veröffentlicht in Nachrichten

Am 22.04.2018 fand in Woltersdorf der diesjährige Kreisfeuerwehrlauf statt. Ausgerichtet wurde der Lauf dieses mal von den Freiwilligen Feuerwehren Woltersdorf und Tramm.

Nachdem wir auch die letzten Jahre erfolgreich an den Läufen teilgenommen hatten, entschieden sich auch dieses Jahr einige unserer Kameraden dazu, an dem Lauf teilzunehmen. Von insgesamt 11 gemeldeten Staffeln, konnten wir zwei Staffeln mit jeweils 4 Läufern für den 112 Staffellauf (jeder Läufer ca. 2,8km)an den Start schicken. Zudem starteten von uns ein 10km Läufer und 3 Walker. Die erste Staffel erreichte hinter Woltersdorf wie in den letzten Jahren den zweiten Platz, gefolgt von der Staffel der FF Gülzow. Die zweite Staffel konnte sich auf dem 5 Rang platzieren. 

Es hat uns wieder sehr viel Spaß gemacht unsere Fitness auf die Probe zu stellen. Vielen dank auch an die ausrichtenden Wehren für die fantastische Organisation sowohl bei den Läufen als auch bei der Versorgung durch Wurst und Eis.

Verabschiedung/Vereidigung des stellv. Wehrführers

Geschrieben von Christian. Veröffentlicht in Nachrichten

Am 17.04.2018 fand die Gemeinderatsitzung der Gemeinde Kollow im Dorfgemeinschaftshaus statt. 

Neben einigen wichtigen Themen standen auch für die Feuerwehr zwei Punkte auf der Tagesordnung, wegen denen viele Kameraden in Ausgehuniform an der Sitzung teilnahmen. 

Unser bisheriger stellv. Wehrführer Dieter Nahrstedt wurde aus seinem Amt verabschiedet, welches er 20 Jahre mit viel Leidenschaft und Hingabe ausübte. Dieter prägte die Feuerwehr unter anderem durch sein 12 jähriges Engagement als Jugendwart unserer Jugendfeuerwehr. Insgesamt kommt er so auf eine Vorstandszeit von 28 Jahren. Dieter stand, auch neben seinen gewählten Ämtern, immer mit Rat und Tat zur Seite um seine Kameraden zu unterstützen. Wir danken ihm für seine geleistete Arbeit und wünschen ihm alles gute für seinen weiteren Weg. Natürlich bleibt Dieter uns als aktiver Kamerad weiterhin erhalten. 

Bereits auf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr im Februar wurde ein Nachfolger für Dieter gesucht. Die Mitglieder schlugen Matthias Abel vor und wählten ihn in das Amt des stellv. Wehrführers. Matthias bekleidete bis zu diesem Zeitpunkt neben dem Gruppenführer auch das Amt des Gerätewartes, welches er ebenfalls hervorragend ausübte. Dies und auch der unermüdliche Einsatz für die Feuerwehr dürften der Grund dafür gewesen sein, das die Wahl fast einstimmig auf Matthias fiel. Um in seinem Amt vollständig Wirken zu dürfen, wurde Matthias dann auf der Gemeinderatsitzung vereidigt und steht der Gemeinde sowie der Feuerwehr nun vollständig zu Verfügung.

Wir gratulieren zum neuen Amt und können mit Gewissheit sagen, das es eine gute Zusammenarbeit geben wird. 

(Wehrführer Stephan Abel, stellv. Wehrführer Matthias Abel, Dieter Nahrstedt, Amtswehrführer Wolf-Dieter Abel)